Regattaverband Ems-Jade-Weser sucht schnellste Schulklasse der Region auf dem Ruderergometer

Die Rudervereine im Nord-Westen Niedersachsens stehen in den Startlöchern. Gemeinsam suchen sie im Rahmen der EWE-Rowing-Challenge die schnellste Schulklasse der Region auf dem Ruderergometer.

Organisiert wird das Event durch den Regattaverband Ems-Jade-Weser/Team Nord-West e.V.. Im Zeitraum des 19. bis 29. März werden an den Standorten in Aurich, Emden, Norden, Leer, Otterndorf, Lingen und Oldenburg ca. 2800 Schüler und Schülerinnen teilnehmen.

Ziel der EWE-Rowing-Challenge ist es in einer Gemeinschaftsleistung möglichst viele Watt/Leistung auf dem Ruderergometer zu sammeln. Oder bildlich gesprochen: Möglichst viele Glühbirnen zum Leuchten zu bringen.

Dabei werden nicht nur die eigenen körperlichen Fähigkeiten gefordert, sondern insbesondere das Team Building innerhalb der Schulklasse. Es kommt darauf an, dass jeder einzelne von der Klassengemeinschaft zu seiner bestmöglichen Leistung über eine Distanz von 250m geführt wird. Dazu bekommt jeder Sportler sozusagen seinen eigenen Steuermann zur Seite gestellt, um ihn zu motivieren und auf Kurs zu halten. Es fahren immer zwei Schulklassen im direkten Vergleich gegeneinander und können ihre aktuellen Leistungen auf großen Leinwänden verfolgen. Zu erwarten sind lautstarke Anfeuerungsrufe, die der Atmosphäre eines Fußballstadion sicherlich Konkurrenz machen dürften.

Weitere Informationen findet man unter dem LINK: www.rowing-challenge.de

“Ulrich Pohland, Vorsitzender des Regattaverbands Ems-Jade-Weser“, sieht den Anreiz des Events besonders darin den jungen Schülerinnen und Schülern Einblicke in den Mannschaftssport Rudern zu geben: „Nur wenn alle Zahnräder einer Mannschaft in einander greifen, kommt am Ende ein gutes Ergebnis heraus. Ähnlich wie im Ruderboot merken die Schüler auf dem Ergometer wie sie aufeinander angewiesen sind und nur durch gemeinsamen Zusammenhalt ihr Ziel erreichen können“

„Steffen Oldewurtel, Sportlehrer an der IGS Helene-Lange-Schule Oldenburg“, freut sich besonders auf die Stimmung der Veranstaltung: „Alle Schülerinnen und Schüler verfolgen im Moment des Wettkampfs für einen kurzen Augenblick ein und das selbe Ziel. Ich bin gespannt wie sie diesen Schulterschluss erleben. Spannend dürfte auch sein wie sie auf die direkt nach jedem Ruderschlag gemessene Leistung reagieren und damit als Gruppe umgehen.“