Lammersdorf schnellster Niedersachse auf Langstreckentest in Oberhausen im Einer

Mit gleich mehreren Ausrufezeichen beendeten die Ruderer des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser ihre winterliche Saison-Vorbereitung auf der regionalen Langstreckenregatta des Deutschen Ruderverbandes in Oberhausen.

Den Anfang machten Marcus Elster (Oldenburg) und Jan Hennecke (Lingen). Sie konnten im sechs Kilometer langen Kampf gegen die Uhr sämtliche Konkurrenten im Junior-Zweier ohne Steuermann hinter sich lassen und siegten in einer Zeit von 21:54 Minuten. Im Gegensatz zur Langstrecke im November an selber Stelle konnten die beiden besonders mit einer verbesserten Rudertechnik punkten und fuhren, nachdem sie bei der 4.000m Zwischenzeit gleichauf mit einer Renngemeinschaft aus Dortmund/Witten lagen, noch einen Vorsprung von zehn Sekunden heraus. Damit sind die Hausaufgaben des Winters erledigt und es gilt nun auf den Ranglisten-Regatten des DRV, welche ab April gegen die deutschlandweite Konkurrenz im Bord-an-Bord Kampf ausgetragen werden, die gute Form zu bestätigen. Das Ziel ist es, den Sprung in den gemeinsamen Auswahlachter der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen zu schaffen und mit diesem um DM-Medaillen zu kämpfen.

Ebenfalls im Junior-Zweier ohne Steuermann am Start waren Lauritz Heinze (Leer) /Lukas Raming (Lingen) und auch Philip Wedemann/Henning Duwe (beide Oldenburg). Dem neu gebildeten Zweier Heinz/Raming gelang mit einer Zeit von 23:33min trotz kurzer Vorbereitung der 12. Platz. Wedemann/Duwe waren ebenfalls erst vor wenigen Wochen vom Skull zum Riemen gewechselt und zeigten auf der ersten Streckenhälfte auf Anhieb eine gute Leistung. Leider konnten sie die Geschwindigkeit auf der zweiten Hälfte nicht mehr ganz hoch halten und kamen mit einer Endzeit von 24:16min ins Ziel.

Für den Meppener Timo Lammersdorf ging es im Leichtgewichts-Junior Einer (bis 65kg) darum, sich für ein niedersächsisches Auswahlprojekt zu qualifizieren. Als schnellster Niedersachse und Gesamtzweiter schaffte er dies mit Bravour. Mit einer Zeit von 23:31min hätte er außerdem die Schwergewichts-Konkurrenz hinter sich gelassen. Lediglich ein Ruderer aus Meschede war in der Lage Lammersdorf an diesem Tag in die Schranken zu weisen.

Die erst 15jährigen Oldenburger Nachwuchsruder/rinnen Max Dause, Kira Bienert und Julia Daum nutzten die Veranstaltung, um erste Erfahrungen über die Wettkampfdistanz zu sammeln. Sie starteten allesamt in der höheren Altersklasse der 17/18jährigen und schlugen sich achtbar. Dause: 25:38min, Platz 16 im Junioren A Einer. Bienert: 27:51min, Platz 4 im Juniorinnen A Einer. Daum: 28:21, Platz 4 Juniorinnen im A Lg Einer.