2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze auf Deutscher Meisterschaft U17, U19, U23

Mit der Deutschen Meisterschaft U17, U19, U23 in Brandenburg an der Havel bestritten die Leistungssportler des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser vom 25.-29.6.2014 ihren diesjährigen Saisonhöhepunkt.

Bereits die Mannschaftsstärke mit der an den Start gegangen wurde, war ein Höhepunkt, denn insgesamt wurden 25 eigene Sportler, sowie weitere 16 Renngemeinschaftspartner vom achtköpfigen Trainerteam in 19 Bootsgattungen direkt betreut.

Die sportliche Bilanz fiel mit neun A-Final- und sieben B-Final-Qualifikationen überaus positiv aus und erhielt mit fünf Medaillen ihr sprichwörtliches Sahnehäubchen.

Für Jan Hennecke und Marcus Elster stand die DM unter einem besonderen Stern. Die beiden 16jährigen wagten den Doppelstart sowohl im schweren U17-Doppelzweier als auch im schweren bzw. leichten U17-Einer. Die damit im Vergleich zur Konkurrenz deutlich höhere Rennanzahl an Vor-, Hoffnungs- und Halbfinalläufen konnten die beiden aber gemeinsam durch geschicktes Taktieren in den Qualifikationsrennen gut kompensieren. Am Finaltag gelang den beiden dann im Doppelzweier ein Glanzstück. Ab der Streckenhälfte nahmen sie ihr Herz in die Hand und fuhren einen ungewöhnlich langen Zwischenspurt. Damit legten sie sich entscheidend vor das Feld und verteidigten ihre sichere Führung von 1,5 Bootslängen bis in Ziel. Zusammen mit der Goldmedaille erhielten die beiden außerdem ihre erste Nominierung für eine Auswahlmannschaft des Deutschen Ruderverbandes: Im September geht es zum Baltic Cup, einem Vergleichskampf der Ostseeländer, nach Kopenhagen.

IMG_5732

Jan Hennecke und Marcus Elster gewinnen den Junioren Doppelzweier U17!

Für beide war der Tag dann aber noch nicht zu Ende. Hennecke gelang nur gerade einmal 2,5 Stunden später in starker Konkurrenz ein Sieg im B-Finale des schweren U17-Einers.

Sein Zweierpartner Elster war nach dem Triumph im Zweier dann aber noch eine Spur verrückter und ereiferte sich, das A-Finale im U17-Einer der Leichtgewichte unter 65kg bis 200m vor dem Ziel erneut anzuführen. Kurzzeitig musste er dann dem harten Zweierrennen Tribut zollen und einen Limburger Ruderer an sich vorbeisprinten lassen. Doch die berühmte zweite Luft kam auf den letzten 10 Schlägen zurück und Elster brachte das Kunststück fertig, seinen Trainer nach einem kurzfristigen Atemaussetzer erneut lautstark Jubeln zu lassen. Mit 0,8 Sekunden Vorsprung erneut Gold für Marcus Elster!

IMG_5908

Marcus Elster nach seinem Sieg im Leichtgewichts Junioren-Einer U17.

Luisa Neerschulte und Jule Dirks machten es in ihrem U23-Einer Finale auf eine besondere Art und Weise spannend. Nach erbittertem Kampf unter den beiden Sportlerinnen des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser um die Bronze Medaille lagen im Ziel gerade einmal 1,7 Sekunden zwischen den beiden Freundinnen. Letztlich konnte die letztjährige U23-WM-Bronze-Gewinnerin Neerschulte als etablierte Skullerin die ursprüngliche Riemerin Dirks (U23-WM 10. im Vierer-ohne 2014) in Schach halten und sich somit die Bronzemedaille sichern.

Luisa

Bronze für Luisa Neerschulte im U23 Einer

Anschließend gingen beide dann ihren eigentlichen „Spezial“-Disziplinen nach.

Neerschulte gewann im Frauen-Doppelvier Silber und holte sich damit eine Einladung durch Bundestrainerin Brigitte Bielig zur Selektion um die Sitzplätze im diesjährigen U23-WM-Doppelvierer ab. In Rahmen dieser Selektion wird nun unter sechs Frauen in Ratzeburg ausgetestet, welche die stärkste Variante für die U23- WM Ende Juli im italienischen Varese ist.

Dirks ging als Schlagfrau des dritten vom Deutschen Ruderverband zusammengesetzten Achters an den Start. Die Papierform ließ hier eigentlich den dritten Platz erwarten, da die ersten beiden Achter komplett mit der diesjährigen Nationalmannschaft besetzt waren. Doch gemeinsam mit ihrer Mannschaft stemmte sich die erfahrene Schlagfrau Dirks gegen die Erwartungshaltung der Bundestrainer und fuhr in einem furiosen Rennen den „geplanten“ zweiten Achter in Grund und Boden.

Für Jule Dirks gab es mit der Silbermedaille im U23-Achter den verdienten Lohn für zwei herausragende Rennen an diesem Tag.

Jule 8+ Sieger

Silber für Jule Dirks im U23 Frauen Achter!

Mit Nora Dirks und Silke Janssen steht bereits die nächste Generation starker Frauen im Kader des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser. Sie gingen im U19- Zweier-ohne und im U19-Achter an den Start. Im Zweier wurde in diesem Jahr mit 17 Booten ein Rekord hinsichtlich der Anzahl der gemeldeten Boote aufgestellt. Mit starken Vorstellungen qualifizierten sich Dirks/ Janssen für das A-Finale und konnten sich dort sogar noch einmal steigern. Am Ende gelang mit persönlicher Bestleistung ein 4. Platz und es lagen nur 3,5 Sekunden zwischen ihnen und den auf dem Treppchen platzierten Zweiern aus der Nationalmannschaft.

Silke Janssen und Nora Dirks im Finale des Juniorinnen Zweier ohne

Platz 4 für Silke Janssen und Nora Dirks im Juniorinnen Riemenzweier

Im Achter wollte es Nora Dirks ihrer älteren Schwester nachmachen und ging zusammen mit Silke Janssen und ihrer Mannschaft auf die Verfolgung der vom Deutschen Ruderverband auf 1-3 gesetzten Auswahlboote. Bis zur Ziellinie wurde alles gegeben und selbst ein größerer Rückstand bei Streckenhälfte beinahe wieder aufgeholt. Letztlich fehlten leider 1,4 Sekunden auf Platz drei, aber es bleibt eine Leistung bzw. ein Erlebnis, welche/es die vorherigen Erwartungen um ein Vielfaches übertraf.

Ebenfalls ins A-Finale schaffte es in Renngemeinschaft Cäcilie Trumpf-Müller. Die erst kurzfristig zusammengesetzte Mannschaft funktionierte im Hoffnungslauf so gut, dass sogar vermeintlich unschlagbare Gegner hinter sich gelassen wurden. Im Finale gab es dann einen guten 6. Platz.

Lauritz Heinze wollte es im U17-Doppelzweier seinen Vereinskameraden Elster/ Hennecke gleich tun. Er siegte souverän im B-Finale dieser Bootsklasse mit seinem Osnabrücker Partner.

Mit Chiara Röttinger steht eine weitere junge Dame, die Großes erreichen möchte, in den Startlöchern. Als jüngerer Jahrgang konnte die 15 jährige im U17-Einer das B-Finale gewinnen, in dem sie sich einem furiosen Endspurt von Platz 3 noch auf Platz 1 vorschieben konnte.

Gleich zwei Boote des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser gingen im U17- Doppelvierer mit Steuerfrau an den Start. Maren Punke, Kira Bienert, Okka Groeneveld und ihre Partnerinnen aus Osnabrück schafften es dabei, die Erwartungen mehr als zu übertreffen und wurden im B-Finale Dritte.

Tomma Ubben, Daaje Oldewurtel, Leonie Heuer, Inke Buse und Steuerfrau Johanna Feenders fuhren beherzte Rennen und zeigten sich gegenüber des bisherigen Saisonverlaufs stark verbessert. Leider reichte es im Hoffnungslauf nicht ganz, um sich fürs Halbfinale zu qualifizieren. Damit bleibt ein guter 13. Platz.

Samuel Höing fuhr in der hart umkämpften Bootsklasse des U17-Doppelvierers mit Steuermann bis 62,5kg. Gemeinsam mit seinen Kameraden aus Emden gelang eine starke Vorstellung und es reichte im B-Finale Dank eines tollen Endspurts für den 3. Platz.

Auf den Gesamtrang 10. konnten sich die beiden 17 jährigen Foelke Bockelmann und Friederike Canenbley im U19 Zweier ohne rudern. Nach von Krankheiten geprägtem Saison Verlauf ein großer Erfolg und Motivation für das zweite Jahr in dieser Altersklasse.

Philip Wedemann konnte es nach seinem Hoffnungslauf kaum glauben, aber er hatte es geschafft und sich für das Halbfinale der DM im U19-Einer qualifiziert. Im Vergleich zur letzten Regatta in Hamburg deutlich verbessert, fuhr er letztlich auf Gesamtplatz 12.

Für Julia Daum im U17-Doppelzweier bis 52,5kg und Lukas Raming/ Jonas Ebbecke im schweren U19 -Doppelzweier reichte es leider nicht für eine Qualfikation für die Halbfinals. Dank ansprechender Leistungen und tollem Kampf bleibt Platz 15 für Daum und 16 für Raming/ Ebbecke.

IMG_5580

Ein Teil des TNW Trainer-Teams in neuen Poloshirts

Das Trainerteam des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser, bestehend aus Michael Meyer, Matthias Zink, Peter Eiben, Detlev Thomas, Christian Bauersachs, Werner Irmer, Sophie de Boer und Landestrainer Steffen Oldewurtel, zog am Ende der Veranstaltung eine rundum positive Bilanz. Die Leistungen konnten sowohl in der Breite als auch in der Spitze abgerufen werden. Besonders bleibt aber der Zusammenhalt der gesamten Mannschaft in Erinnerung, denn selbst mit dem zum Saisonhöhepunkt angespannten Nervenkostüm stand das Mannschaftserlebnis und der Zusammenhalt immer im Vordergrund.

Die U23-Skullerinnen, welche sich im Einer-Rennen gegenseitig angefeuert haben, verdeutlichen dies auf charmante Art und Weise.

Viele weitere Bilder gibt es auf unserer Homepage im Bereich Fotos!

Ergebnis-Übersicht

1. Marcus Elster JM 1x B Lgw

1. Marcus Elster, Jan Hennecke JM 2x B

2. Luisa Neerschulte Sf 4x- B, in Renngemeinschaft

2. Jule Dirks SF 8+ B, in Renngemeinschaft

3. Luisa Neerschulte SF 1x B

4. Jule Dirks SF 1x B

4. Nora Dirks, Silke Janssen JF 2- A,

4. Nora Dirks, Silke Janssen JF 8+ A, in Renngemeinschaft

6. Cäcilie Trumpf-Müller JF 2x A, in Renngemeinschaft

7. Chiara Röttinger JF 1x B

7. Jan Hennecke JM 1x B

7. Lauritz Heinze JM2x B, in Renngemeinschaft

9. Maren Punke, Kira Bienert, Okka Groeneveld JF 4x+ B, in Renngemeinschaft

9. Samuel Höing JM 4x+ Lgw B, in Renngemeinschaft

10. Friederike Canenbley, Foelke Bockelmann JF 2- A

12. Philip Wedemann JM 1x A, Rennen 10

13. Tomma Ubben, Daaje Oldewurtel, Leonie Heuer, Inke Buse, Str Johanna Feenders JF 4x+ B

15. Julia Daum JF 2x B Lgw, Rennen E

16. Jonas Ebbecke, Lukas Raming JM 2x A