Die Regattabahn in Köln-Fühlingen wird Ende Juni Schauplatz der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Rudern sein. Bereits am 23./24. Mai nutzten ein Großteil der U17- und U19- Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet die Kölner Junioren-Regatta, um die Regattabahn kennen zu lernen und die eigene Form zu überprüfen. Der Wettkampfmodus der Kölner Regatta sieht dabei vor, dass alle Sieger des Samstags am Sonntag gegen in von den Bundestrainern gesetzten Läufen aufeinander treffen. Somit ergibt vor allem im U17-Bereich nach verschiedenen regionalen Wettkämpfen der erste nationale Prüfstein in allen Bootsgattungen vom Einer bis zum Achter.

Nachdem Nora Dirks bereits im Rahmen der internationalen Junioren-Regatta in München mit einem deutlichen Sieg im U19-Vierer ohne Steuermann gezeigt hat, dass mit ihr in diesem Jahr zu rechnen ist, ließ sie gemeinsam mit ihrer Bremer Partnerin Paulina Düchting auch im Zweier ohne Steuermann in Köln der Konkurrenz keine Chance. Zwei letztendlich unangefochtene Siege geben Mut und Selbstvertrauen für die letzten Saison-Wochen.

Auch Marcus Elster und Jan Hennecke konnten bereits in München auf internationaler Bühne ihre gute Form mit einem zweiten Platz im U19-Achter unter Beweis stellen. In Köln zeigten sie am Samstag im Zweier ohne und am Sonntag auch im Vierer ohne mit jeweils zweiten Plätzen, dass sie zu den stärksten Nachwuchsruderern gehören. Allerdings machte das abschließende Zweier Rennen am Sonntag den Sportlern und Trainern bewusst, wie eng das Leistungsniveau im U19-Bereich ist und man tatsächlich nur in Momenten, in denen sprichwörtlich alles zusammen passt, auch ganz vorne stehen kann. Trotz hohem physischen Aufwand fand die Mannschaft nicht zusammen und es reichte „nur“ zu Platz vier.

Timo Lammersdorf startet in diesem Jahr mit Eike Steinert aus Hameln im U19- Leichtgewichts-Doppelzweier und sie sind dabei höchst erfolgreich. Die beiden dürfen dabei nur 65kg auf die Waage bringen und müssen so jeden Tag überaus diszipliniert ihre Essgewohnheiten überprüfen. Der bisherige Erfolg ist dafür aber die Belohnung: auch in Köln gab es an beiden Tagen keinen schnelleren Zweier. Das nicht einmal vier Sekunden zwischen den ersten drei Zweiern lagen, zeigt allerdings, wie hoch auch in dieser Bootsklasse das Leistungsniveau ist und die Tagesform immer wieder zu bestätigen ist.

Für Kira Bienert, Inke Buse, Chiara Röttinger, Kaya Treder und Steuerfrau Julia Daum ging es im U17-Doppelvierer mit Steuerfrau an den Start. Mit zwei Siegen ist auch ihre Bilanz sehr positiv, denn auch sie sind in diesem Jahr im Doppelvierer noch ungeschlagen. Doch auch ihre Rennen zeigten, wie hart Siege zu erarbeiten sind. Nach dem ersten Strecken Drittel liegen in dieser Bootsklasse oft alle Mannschaften noch auf einer Höhe. Nur wer sich auf dem zweiten Drittel traut, genau im richtigen Moment aufs Gaspedal zu treten und sich entscheidend absetzen kann, vermag die Rennen dann zu kontrollieren. Genau diesen Zeitpunkt zu finden ist die Stärke der Mannschaft um Steuerfrau Julia Daum.

In wechselnden Vierer-Besetzungen konnten außerdem weitere U17- Sportlerinnen gute zweite und dritte Plätze einfahren. Patricia Schwarzhuber, Judith Engelbarth und Leonie Heuer sicherten sich damit ihre Startplätze in einem niedersächsischen Auswahlboot. Gemeinsam mit Lena Löpker aus Osnabrück starten sie fortan im U17-Vierer ohne Steuerfrau.

Für Schwarzhuber und Engelbarth ist dies aber noch nicht alles; sie starten außerdem in Renngemeinschaft mit Otterndorf und Braunschweig im U17- Doppelvierer mit Steuerfrau, einem weiteren Auswahlboot des Landesruderverbandes Niedersachsen.

Für die Ruderer des Regattaverbandes gab es also insgesamt 7 Siege, 5 zweite und 4 dritte Plätze.

Am ersten Juni-Wochenende kommt es auf der Hamburger Juniorenregatta zum nächsten großen Showdown. Im Rahmen der abschließenden Kleinbootrangliste kämpfen alle U19-Schwergewichte um die begehrten Tickets in den regionalen Auswahlbooten und auch die U17-Sportler stehen vor ihrer letzten großen Prüfungsregatta, da hier erstmals alle Boote, die auch zur DJM melden werden, an den Start geht. Somit stellen sich auf dieser Veranstaltung die letzten Weichen zur Deutschen Jahrgangsmeisterschaft.