Männer-Achter des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser nimmt am BaselHead teil 

Am kommenden Wochenende steht für die Ruderer des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser eine Premiere an. Erstmals nimmt ein Männer-Achter am BaselHead in der Schweiz teil. Seit einigen Jahren organisieren die Rudervereine aus dem Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz im Herzen von Basel eine Langstreckenregatta für weibliche und männliche Achterteams in den Junioren-, Senioren- und Mastersklassen.

Am „Rheinknie“, jener markanten Biegung mit der der Rhein die Alpenregion verlässt und seinen weiteren Lauf Richtung Norden nimmt, gilt es für die Männer vom Landesstütz-punkt Oldenburg, sich mächtig „reinzuknien“: Zunächst müssen sie 3,2 km gegen die starke Strömung des Rheins anrudern. Nach einer 180°-Wende aus voller Fahrt muss die gleiche Strecke direkt ein zweites Mal bewältigt werden, dann jedoch stromabwärts.

Der Name „BaselHead“ verdeutlicht dabei den Wettkampfmodus: Head races sind im Prin-zip Einzelzeitfahrten. Die Boote werden im Abstand von wenigen Sekunden nacheinander auf die Strecke geschickt. Im Gegensatz zu klassischen Ruderrennen wird den Steuerleu-ten bei der Wahl ihres Kurses auf den mit Strömung, Kurven und engen Brückenbögen anspruchsvollen Strecken deutlich mehr Spielraum zugestanden. Es gewinnt die Mannschaft mit der geringsten Fahrzeit und darf sich „Head of the River“ nennen. Aufgrund der knappen Abstände am Start kommt es immer wieder zu spannenden Zweikämpfen und teilweise waghalsigen Überholmanövern. Die Platzierung ergibt dann den Startplatz im folgenden Jahr.

Dass sich die Männer vom Regattaverband Ems-Jade-Weser mit diesem in Deutschland eher untypischen Rennmodus bestens auskennen, bewiesen sie bereits mehrfach bei der Mutter aller head races, dem „Head of the River Race“ in London. Höhepunkt dort war 2016 der 21. Platz im internationalen 400-Boote-Feld und der Gewinn der Overseas Entrants‘ Trophy, dem Pokal für die beste nicht-britische Mannschaft.

Trotz der noch jungen Geschichte des BaselHead hat sich eine beeindruckende internationale Konkurrenz für den 18.11. angekündigt: Neben den National-Achtern aus den Niederlanden, der Schweiz, Tschechien und Frankreich lassen es sich die frischgebackenen Weltmeister vom „Deutschlandachter“ nicht nehmen, sich auf dem Rhein zu beweisen und ihren Vorjahressieg zu verteidigen.

Neben nicht weniger als drei weiteren Nachwuchsbooten aus dem Leistungszentrum des „Deutschlandachters“ in Dortmund sind mit dem Crefelder RC, dem Berliner RC, der Frankfurter RG Germania, dem RC Allemannia Hamburg und den Deutschen Meistern vom Verein „wirfueryannic“ die stärksten deutschen Vereinsachter in Basel dabei. Dazu kommen viele weitere starke Clubteams aus der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Schweden, Ungarn, Italien und Tschechien.

Davon lassen sich die erfahrenen Männer um die ehemaligen Nationalruderer Carl Reinke (U23-Weltmeister 2015), Marcus Elster (U19-Weltmeister 2015 und -Vizeweltmeister 2016) und Dirk Flessner (U19-WM-Bronze 2011) jedoch nicht zu stark beeindrucken. Bei ihrer Basel-Premiere wurde die Nordwest-Crew erwartungsgemäß im hinteren Bereich des Feldes einsortiert.

Carl Reinke gibt die Marschrichtung vor: „Gegen den Deutschlandachter haben wir als Vereinsmannschaft eher geringe Chancen. Wie bei der ersten London-Teilnahme bietet uns der hintere Startplatz aber viele Optionen zum Überholen. Wir holen uns unseren Spaß also über viele spannende Fights.“ 

Bei der London-Premiere im Jahre 2012 gelang dem Nordwest-Boot übrigens auf Anhieb ein Parforceritt: Gestartet auf Platz 123, gelang es zahlreiche Boote zu überholen und sich auf Platz 32 zu verbessern.

Die Mannschaft des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser beim BaselHead 2017: 

Bug: Konrad Thibaut, 24 Jahre, Oldenburger Ruderverein
2: Lukas Raming, 20 Jahre, Lingener Rudergesellschaft
3: Maiko Remmers, 29 Jahre, Ruderverein Argo Aurich
4: Christian Vennemann, 30 Jahre, Oldenburger Ruderverein
5: Timm Wöltjen, 35 Jahre, Oldenburger Ruderverein
6: Dirk Flessner, 24 Jahre, Ruderverein Argo Aurich
7: Carl Reinke, 24 Jahre, Deutscher Ruderclub von 1884 Hannover
Schlag: Marcus Elster, 19 Jahre, Oldenburger Ruderverein

Steuerfrau: Beatrice Lüße, 22 Jahre, Oldenburger Ruderverein

 

geschrieben von Christian Vennemann